UVP

€ 149,90

(Preisangaben inkl. MwSt)
10

4.1 basierend auf 10 Kundenbewertungen

5
3
1
0
1
Klangqualität

Gut

Funktionen

Hervorragend

Design

Gut

Benutzerfreundlichkeit

Gut

Am hilfreichsten – positive Bewertung
0

Gut und preisgünstig, aber mit ein paar Schwächen

HTSF150.CEL 24.12.2018 von darkframe

Die Soundbar HT-SF150, die mir für diesen Test zur Verfügung gestellt wurde, ist eine Stereo-Soundbar ohne Subwoofer (2.0-Kanal). Mit ihren Maßen von 90 x 6,4 x 8,8 cm (B x H x T) ist der Platzbedarf nicht besonders groß. Für diesen Test habe ich sie vor meinen 7 Jahre alten LCD-TV auf das Sideboard gestellt. Die Soundbar lässt sich aber auch mit Hilfe zweier Schrauben einfach an einer Wand befestigen. Das Gehäuse der Soundbar besteht bis auf das vordere Lochgitter komplett aus Kunststoff. Sie macht aber trotzdem einen wertigen Eindruck. Alles wirkt sauber verarbeitet. So weit es durch das Lochgitter zu erkennen ist, sind für jede Seite je ein Hochtöner und ein Mitteltöner verbaut. Außerdem ist ein Bassreflex-Lautsprecher vorhanden, der sich hinter der Öffnung an der Rückseite der Soundbar verbirgt. Mitgeliefert werden eine Fernbedienung (inklusive Batterien), ein optisches Digitalkabel, das Netzkabel sowie eine ausführliche Bedienungsanleitung, eine Schnellstartanleitung und schließlich eine Montageschablone für die Befestigung an einer Wand. Die Soundbar verfügt über keine Audioausgänge. An Eingängen findet man einen HDMI ARC-Anschluss (Audio Return Channel), einen optischen Digitaleingang sowie einen USB-Anschluss. Außerdem kann man z. B. ein Smartphone/Tablet via Bluetooth mit der HT-SF150 verbinden, um Audiosignale drahtlos zu übertragen. Schade ist, dass sich die Soundbar nicht erweitern lässt, sollte man sie zukünftig beispielsweise um rückwärtige Lautsprecher oder einen Subwoofer erweitern wollen. Nun gut, entsprechende Soundbars hat Sony ebenfalls im Angebot, natürlich zu einem höheren Preis. Die Buchsen für die kabelgebundenen Eingänge befinden sich alle auf der Rückseite in einer Aussparung, die Buchse für das Netzkabel in einer zweiten Aussparung. Für die Kabelanschlüsse ist die Lage gut, für den USB-Anschluss unglücklich gewählt. Möchte man ein USB-Medium anschließen, muss man die Soundbar herumdrehen, weil man ansonsten die Buchse nur sehr schwer trifft. Hat man die HT-SF150 an einer Wand aufgehängt, ist der Anschluss eines USB-Gerätes noch etwas schwieriger, wenn man die Bar dafür nicht abnimmt. Man kann bei Wandaufhängung die Buchse (je nach Höhe der Anbringung) gar nicht sehen, und da die Aussparung überdies recht klein ist, ist das Finden und Treffen der Buchse eher Glücksache. Alternativ könnte man natürlich ein Adapterkabel ständig heraushängen lassen oder eben die Soundbar von der Wand abnehmen, aber das ist doch recht umständlich. Sinnvoller wäre m. E. die Anbringung des USB-Ports irgendwo an der Seite, beispielsweise mit einer Kappe oder Klappe abgedeckt. Soundbar und TV: Verfügt man über einen TV, der ebenfalls HDMI ARC bietet, so genügt für die Verbindung zur Soundbar ein passendes (nicht mitgeliefertes) HDMI-Kabel. Hierbei wird der Ton vom TV via HDMI ARC an die Soundbar übertragen, während gleichzeitig beispielsweise Lautstärkeänderungen oder der Inhalt eines USB-Sticks visuell auf dem TV dargestellt werden. Verfügt der TV nicht über ARC, so muss zusätzlich das mitgelieferte optische Kabel an den TV angeschlossen werden, ansonsten bleibt die Soundbar stumm. In diesem Fall läuft der Ton dann über die optische Verbindung, während die HDMI-Verbindung lediglich für die eben genannten Anzeigen auf dem TV genutzt wird. Benötigt man diese Anzeigen nicht, so genügt die Verbindung mittels optischem Kabel. Soundbar und USB-Gerät: Medium, z. B. einen USB-Stick oder eine Festplatte an die HT-SF150 anschließen, USB-Eingang auswählen, Wiedergabe starten und los geht's. Die Liste der abspielbaren Dateitypen ist allerdings recht kurz und beschränkt sich auf MP3, WMA9 (*.WMA) sowie LPCM (2-Kanal, *.WAV). Die Wiedergabe selbst verläuft mit den passenden Dateitypen einwandfrei und problemlos. Da die Soundbar über kein eigenes Display verfügt, ist man für die visuelle Songauswahl auf die HDMI-Verbindung zum TV angewiesen. Laut Anleitung werden keine Dateinamen bzw. Songtitel angezeigt sondern lediglich die Gesamtzahl der Titel sowie die Nummer des aktuellen Titels. Außerdem wird noch die Wiedergabedauer sowie die Gesamtlaufzeit des aktuellen Titels dargestellt. In meinem Fall wollte das Ganze allerdings nicht funktionieren. Die Wiedergabe vom angeschlossenen Medium verlief einwandfrei, aber auf dem TV wurde nur eine leere Anzeigemaske dargestellt. Ein Bild kam also an, nur hatte es keinen Inhalt. Ich habe nicht herausfinden können, woran das lag. Soundbar und Bluetooth: Getestet habe ich die Verbindung via Bluetooth mit einem Sony XPeria Z3 Smartphone und einem Tablet eines anderen Herstellers. Das funktionierte in beiden Fällen tadellos. Die Wiedergabe der Audiodateien erfolgte einwandfrei, ebenso die Regelung der Lautstärke. Hat man in den Einstellungen der Soundbar den Bluetooth-Bereitschaftsmodus aktiviert, benötigt man für die Wiedergabe vom Smartphone/Tablet die Fernbedienung der Soundbar gar nicht mehr, weil sich die Bar im Bereitschaftsmodus vom Smartphone/Tablet aus starten lässt. Die Aktivierung des Bereitschaftsmodus erhöht allerdings den Energiebedarf im Stand-by. Die Bluetooth-Funktion lässt sich übrigens auch komplett deaktivieren, falls man sie nicht benötigt. Der Klang: Die wohl wichtigste Eigenschaft einer Soundbar ist der Klang. Die Mitten und die Höhen kommen bei der HT-SF150 sehr klar herüber und liegen klanglich Welten über dem, was mein TV von sich gibt. Der Gesamteindruck war mir allerdings bei Zimmerlautstärke etwas zu "dünn", weil mir der Bassanteil zu gering war. Erst bei höherer Lautstärke wurde auch der Bass hörbarer. Das lag aber offenbar zumindest teilweise am gewählten Aufstellungsort. Der Bassreflex-Lautsprecher strahlt nach hinten ab. Da die Bar sich bei meiner Aufstellung aber von der Wand gute 60 cm entfernt befand (und dann auch noch vor dem zentralen Fuß meines TV), verpuffte bei niedriger Lautstärke offensichtlich ein Großteil der Schallenergie. Ich habe die Bar deshalb testeshalber einmal dichter an die Wand gestellt, was den Klang im Bassbereich wahrnehmbar verbesserte (allerdings wurde sie dabei vom TV-Fuß in der Mitte verdeckt). Besser wäre es daher vermutlich, bei Konstellationen wie meiner, sowohl TV als auch Soundbar an der Wand zu befestigen. Leider verfügt die Soundbar nicht über individuelle Einstellmöglichkeiten hinsichtlich des Klangs sondern lediglich über 5 vorkonfigurierte Soundprofile (Standard, Cinema, Music, Voice und Night) sowie einen Automatik-Modus, der selbständig die Auswahl eines der 5 Modi übernimmt, wenn aktiviert. Die 5 Profile unterscheiden sich allerdings nicht allzu deutlich, wobei das aber natürlich auch vom zugeführten Audiosignal abhängt. Beworben wird die Soundbar außerdem mit "S-Force Front Surround"; in der Anleitung ist von "Raumklang" die Rede. Nun ja, bauartbedingt habe ich ohnehin nicht viel erwartet und tatsächlich hat sich bei mir auch kein wirkliches Surround-Erlebnis einstellen wollen. Ich habe allerdings den direkten Vergleich zu einem 5.1-Surround-System, bei dem die Lautsprecher entsprechend weit auseinander stehen und zusätzlich rückwärtige Boxen vorhanden sind. Es war also erwartbar, dass mich das Surround-Erlebnis mit dieser Soundbar nicht wirklich überzeugen würde. Zusammenfassung: Hier mein Pro und Kontra in Kurzform: Pro: - Sehr guter Klang, wenn auch etwas mager im Bassbereich - Sehr einfache Inbetriebnahme - Preislich sehr günstig - Einfache Bedienung, allerdings benötigt man wegen der Doppelbelegung einiger Schalter der Fernbedienung zumindest anfangs die Bedienungsanleitung - Kompakte Bauweise und daher relativ geringer Platzbedarf - Möglichkeit der Wandmontage Kontra: - Die Lage des USB-Anschlusses ist bei Wandmontage suboptimal - Die Soundbar ist nicht erweiterbar - Fehlende Möglichkeit der individuellen Klangeinstellung - Wer Wert auf starke Bässe legt, sollte vielleicht besser das nächstgrößere Sony-Modell mit Subwoofer wählen Mein Fazit: Von einer Soundbar in diesem Preissegment sollte man keine Wunder erwarten. Sie ist aber m. E. durchaus ihr Geld wert, wenn man mit der Einen oder Anderen Unzulänglichkeit leben kann. Vor allem der Klang ist, abgesehen von den mir fehlenden Bässen, sehr gut. Super für den kleineren Geldbeutel bei nicht allzu hohen Erwartungen oder Ansprüchen.

Klangqualität

Gut

Leistung

Gut

Design

Gut

Benutzerfreundlichkeit

Durchschnitt

Der Verfasser dieser Bewertung hat dieses Produkt kostenlos erhalten oder an einem Programm für Produkttests teilgenommen

8

0

Am hilfreichsten – schlechte Bewertung
0

Soundbar HT-SF150

HTSF150.CEL 16.12.2018 von Conny

Soundbar Sony HT-SF150 Das Einrichten der Soundbar ging problemlos. Der Anschluss erfolgte über eine HDMI ARC Verbindung. Die Soundbar wurde sofort erkannt und die Lautstärkeregelung erfolgte über die Fernbedienung des Fernsehers. Der Klang entspricht einer preisgünstigen Soundbar. Mit der mitgelieferten Fernbedienung lassen sich verschiedene Sound Modis einstellen. Eine individuelle Einstellung mit Höhen und Bässe ist nicht möglich. Bezogen auf meinen Fernseher und meinem Klangempfinden ist der Klangeffekt „Voice“ am besten. Hierdurch ist eine Verbesserung gegenüber den Fernsehlautsprechern gegeben. Eine Wiedergabe über USB und Bluetooth wurde mit „wav“ Dateien durchgeführt. Die Qualität der übertragenen Musik entspricht nicht meinen Vorstellungen. Als leise Hintergrundmusik ist der „Sound“ ok. Mein Resümee dieser Soundbar: Zur Verbesserung des Tones eines Zweitfernsehers ist dies eine preiswerte Lösung. Für Musikwiedergabe nur bedingt zu empfehlen. ***

Der Verfasser dieser Bewertung hat dieses Produkt kostenlos erhalten oder an einem Programm für Produkttests teilgenommen

1

0

10 Kundenbewertungen

0

Für TV Ton sehr gut -

HT-SF150 28.06.2019 von thomashi

Meine Komponenten Fernseher: SONY KD-55XE9005 Receiver: SONY STR-DN1080 Blu-ray Player: SONY UBP-X1000ES Lautsprecher: Syrincs H 5.1 Sub/Sat System Media-Receiver: Telekom 401 Mobile Phone: SONY Xperia XZ Premium Vorbemerkung: Die Soundbar habe ich ausgewählt, um den sehr schlechten Ton vom TV zu verbessern. Ich wollte hierfür nicht ständig meine Anlage einschalten. Dies betrifft hauptsächlich Dokumentationen, Nachrichten oder Filme, für die es sich nicht lohnt, die Anlage einzuschalten. Inbetriebnahme: Der Anschluss mit HDMI (ARC) ist einfach und die Inbetriebnahme verlief ohne Probleme. Installation: Diese wurde auch problemlos durchgeführt. Funktionen: USB: Der Anschluss ist zu fummelig. Man müsste ein Kabel dranlassen, damit jederzeit dann ohne Fummelei dieser genutzt werden kann. Wenn die Soundbar an der Wand angebracht ist, schaut dies natürlich nicht gut aus. Daher habe ich diesen nicht getestet, zumal ich auch keine Dateien, die die Soundbar abspielt, auf meinem Stick habe. Auch höre ich nicht nebenbei Musik. Bluetooth: Leider funktionierte dieser trotz mehrmaligem Resetten und Stecker ziehen nicht. Für mich ist dies kein Manko, da ich diese Funktion nicht nutze. Klang: Dokumentationen, Nachrichten etc: Der Ton ist wesentlich besser, als der vom TV. Filme über Videoload, Netflix und vom TV und Musik von CD, Blu-ray und DVD-Audio: Hier kann man natürlich keine Wunder erwarten. Bass ist fast keiner vorhanden, die Mitten und Höhen sind dagegen gut. Bei Wiedergabe von Mehrkanalaufnahmen wird sogar ein wenig Räumlichkeit erzeugt. Fazit: Von eine Soundbar, die mittlerweile für unter € 100,-- angeboten wird, ist diese nicht schlecht. Vor allem zur Verbesserung des TV Tones ist diese bestens geeignet;. ebenso, um schnell mal Musik mittels YouTube oder Streaminganbieter zu testen. Ich jedenfalls möchte diese nicht mehr missen, da es sich nicht lohnt, für jede Sendung die Anlage einzuschalten. Sterne: Installation und Inbetriebnahme: 5; Funktionen: 3; Klang: Stimmen: 3-4; Musik: 2 Die Soundbar wurde mir kostenlos als Produkttester zur Verfügung gestellt.

Klangqualität

Adäquat

Funktionen

Gut

Design

Gut

Benutzerfreundlichkeit

Hervorragend

2

1

0

Bedienung sehr mühsam

HT-SF150 15.05.2019 von CJK1

schlechte Kompatibilität zu den eigenen Sony Produkten

Klangqualität

Schlecht

Design

Schlecht

Benutzerfreundlichkeit

Schlecht

0

3

Antwort von Customer Support
17.05.2019

Hi CJK1,
da wir mehr Informationen über die verwendeten Geräte benötigen, empfehlen wir dir, uns direkt zu kontaktieren. Die Kontaktdaten findest du unter dem folgenden Link: http://clc.to/8iN1pw (kopiere den Link und füge ihn in ein neues Browserfenster ein).

Sony Support Team

0

Super Sound

HT-SF150 26.02.2019 von Mirko 42

Hab die Soundbar vor gut 5 Wochen gekauft und nicht bereut. Ich gute Bedienung und super Qualität

Klangqualität

Gut

Funktionen

Hervorragend

Design

Hervorragend

Benutzerfreundlichkeit

Hervorragend

1

0

0

Guter Klang

HT-SF150 03.02.2019 von Seebär

Vor einem Monat gekauft und ein tolles Klangerlebnis vom Fernseher erlebt.

Klangqualität

Hervorragend

Funktionen

Hervorragend

Design

Hervorragend

Benutzerfreundlichkeit

Hervorragend

0

0

0

Gut und preisgünstig, aber mit ein paar Schwächen

HTSF150.CEL 24.12.2018 von darkframe

Die Soundbar HT-SF150, die mir für diesen Test zur Verfügung gestellt wurde, ist eine Stereo-Soundbar ohne Subwoofer (2.0-Kanal). Mit ihren Maßen von 90 x 6,4 x 8,8 cm (B x H x T) ist der Platzbedarf nicht besonders groß. Für diesen Test habe ich sie vor meinen 7 Jahre alten LCD-TV auf das Sideboard gestellt. Die Soundbar lässt sich aber auch mit Hilfe zweier Schrauben einfach an einer Wand befestigen. Das Gehäuse der Soundbar besteht bis auf das vordere Lochgitter komplett aus Kunststoff. Sie macht aber trotzdem einen wertigen Eindruck. Alles wirkt sauber verarbeitet. So weit es durch das Lochgitter zu erkennen ist, sind für jede Seite je ein Hochtöner und ein Mitteltöner verbaut. Außerdem ist ein Bassreflex-Lautsprecher vorhanden, der sich hinter der Öffnung an der Rückseite der Soundbar verbirgt. Mitgeliefert werden eine Fernbedienung (inklusive Batterien), ein optisches Digitalkabel, das Netzkabel sowie eine ausführliche Bedienungsanleitung, eine Schnellstartanleitung und schließlich eine Montageschablone für die Befestigung an einer Wand. Die Soundbar verfügt über keine Audioausgänge. An Eingängen findet man einen HDMI ARC-Anschluss (Audio Return Channel), einen optischen Digitaleingang sowie einen USB-Anschluss. Außerdem kann man z. B. ein Smartphone/Tablet via Bluetooth mit der HT-SF150 verbinden, um Audiosignale drahtlos zu übertragen. Schade ist, dass sich die Soundbar nicht erweitern lässt, sollte man sie zukünftig beispielsweise um rückwärtige Lautsprecher oder einen Subwoofer erweitern wollen. Nun gut, entsprechende Soundbars hat Sony ebenfalls im Angebot, natürlich zu einem höheren Preis. Die Buchsen für die kabelgebundenen Eingänge befinden sich alle auf der Rückseite in einer Aussparung, die Buchse für das Netzkabel in einer zweiten Aussparung. Für die Kabelanschlüsse ist die Lage gut, für den USB-Anschluss unglücklich gewählt. Möchte man ein USB-Medium anschließen, muss man die Soundbar herumdrehen, weil man ansonsten die Buchse nur sehr schwer trifft. Hat man die HT-SF150 an einer Wand aufgehängt, ist der Anschluss eines USB-Gerätes noch etwas schwieriger, wenn man die Bar dafür nicht abnimmt. Man kann bei Wandaufhängung die Buchse (je nach Höhe der Anbringung) gar nicht sehen, und da die Aussparung überdies recht klein ist, ist das Finden und Treffen der Buchse eher Glücksache. Alternativ könnte man natürlich ein Adapterkabel ständig heraushängen lassen oder eben die Soundbar von der Wand abnehmen, aber das ist doch recht umständlich. Sinnvoller wäre m. E. die Anbringung des USB-Ports irgendwo an der Seite, beispielsweise mit einer Kappe oder Klappe abgedeckt. Soundbar und TV: Verfügt man über einen TV, der ebenfalls HDMI ARC bietet, so genügt für die Verbindung zur Soundbar ein passendes (nicht mitgeliefertes) HDMI-Kabel. Hierbei wird der Ton vom TV via HDMI ARC an die Soundbar übertragen, während gleichzeitig beispielsweise Lautstärkeänderungen oder der Inhalt eines USB-Sticks visuell auf dem TV dargestellt werden. Verfügt der TV nicht über ARC, so muss zusätzlich das mitgelieferte optische Kabel an den TV angeschlossen werden, ansonsten bleibt die Soundbar stumm. In diesem Fall läuft der Ton dann über die optische Verbindung, während die HDMI-Verbindung lediglich für die eben genannten Anzeigen auf dem TV genutzt wird. Benötigt man diese Anzeigen nicht, so genügt die Verbindung mittels optischem Kabel. Soundbar und USB-Gerät: Medium, z. B. einen USB-Stick oder eine Festplatte an die HT-SF150 anschließen, USB-Eingang auswählen, Wiedergabe starten und los geht's. Die Liste der abspielbaren Dateitypen ist allerdings recht kurz und beschränkt sich auf MP3, WMA9 (*.WMA) sowie LPCM (2-Kanal, *.WAV). Die Wiedergabe selbst verläuft mit den passenden Dateitypen einwandfrei und problemlos. Da die Soundbar über kein eigenes Display verfügt, ist man für die visuelle Songauswahl auf die HDMI-Verbindung zum TV angewiesen. Laut Anleitung werden keine Dateinamen bzw. Songtitel angezeigt sondern lediglich die Gesamtzahl der Titel sowie die Nummer des aktuellen Titels. Außerdem wird noch die Wiedergabedauer sowie die Gesamtlaufzeit des aktuellen Titels dargestellt. In meinem Fall wollte das Ganze allerdings nicht funktionieren. Die Wiedergabe vom angeschlossenen Medium verlief einwandfrei, aber auf dem TV wurde nur eine leere Anzeigemaske dargestellt. Ein Bild kam also an, nur hatte es keinen Inhalt. Ich habe nicht herausfinden können, woran das lag. Soundbar und Bluetooth: Getestet habe ich die Verbindung via Bluetooth mit einem Sony XPeria Z3 Smartphone und einem Tablet eines anderen Herstellers. Das funktionierte in beiden Fällen tadellos. Die Wiedergabe der Audiodateien erfolgte einwandfrei, ebenso die Regelung der Lautstärke. Hat man in den Einstellungen der Soundbar den Bluetooth-Bereitschaftsmodus aktiviert, benötigt man für die Wiedergabe vom Smartphone/Tablet die Fernbedienung der Soundbar gar nicht mehr, weil sich die Bar im Bereitschaftsmodus vom Smartphone/Tablet aus starten lässt. Die Aktivierung des Bereitschaftsmodus erhöht allerdings den Energiebedarf im Stand-by. Die Bluetooth-Funktion lässt sich übrigens auch komplett deaktivieren, falls man sie nicht benötigt. Der Klang: Die wohl wichtigste Eigenschaft einer Soundbar ist der Klang. Die Mitten und die Höhen kommen bei der HT-SF150 sehr klar herüber und liegen klanglich Welten über dem, was mein TV von sich gibt. Der Gesamteindruck war mir allerdings bei Zimmerlautstärke etwas zu "dünn", weil mir der Bassanteil zu gering war. Erst bei höherer Lautstärke wurde auch der Bass hörbarer. Das lag aber offenbar zumindest teilweise am gewählten Aufstellungsort. Der Bassreflex-Lautsprecher strahlt nach hinten ab. Da die Bar sich bei meiner Aufstellung aber von der Wand gute 60 cm entfernt befand (und dann auch noch vor dem zentralen Fuß meines TV), verpuffte bei niedriger Lautstärke offensichtlich ein Großteil der Schallenergie. Ich habe die Bar deshalb testeshalber einmal dichter an die Wand gestellt, was den Klang im Bassbereich wahrnehmbar verbesserte (allerdings wurde sie dabei vom TV-Fuß in der Mitte verdeckt). Besser wäre es daher vermutlich, bei Konstellationen wie meiner, sowohl TV als auch Soundbar an der Wand zu befestigen. Leider verfügt die Soundbar nicht über individuelle Einstellmöglichkeiten hinsichtlich des Klangs sondern lediglich über 5 vorkonfigurierte Soundprofile (Standard, Cinema, Music, Voice und Night) sowie einen Automatik-Modus, der selbständig die Auswahl eines der 5 Modi übernimmt, wenn aktiviert. Die 5 Profile unterscheiden sich allerdings nicht allzu deutlich, wobei das aber natürlich auch vom zugeführten Audiosignal abhängt. Beworben wird die Soundbar außerdem mit "S-Force Front Surround"; in der Anleitung ist von "Raumklang" die Rede. Nun ja, bauartbedingt habe ich ohnehin nicht viel erwartet und tatsächlich hat sich bei mir auch kein wirkliches Surround-Erlebnis einstellen wollen. Ich habe allerdings den direkten Vergleich zu einem 5.1-Surround-System, bei dem die Lautsprecher entsprechend weit auseinander stehen und zusätzlich rückwärtige Boxen vorhanden sind. Es war also erwartbar, dass mich das Surround-Erlebnis mit dieser Soundbar nicht wirklich überzeugen würde. Zusammenfassung: Hier mein Pro und Kontra in Kurzform: Pro: - Sehr guter Klang, wenn auch etwas mager im Bassbereich - Sehr einfache Inbetriebnahme - Preislich sehr günstig - Einfache Bedienung, allerdings benötigt man wegen der Doppelbelegung einiger Schalter der Fernbedienung zumindest anfangs die Bedienungsanleitung - Kompakte Bauweise und daher relativ geringer Platzbedarf - Möglichkeit der Wandmontage Kontra: - Die Lage des USB-Anschlusses ist bei Wandmontage suboptimal - Die Soundbar ist nicht erweiterbar - Fehlende Möglichkeit der individuellen Klangeinstellung - Wer Wert auf starke Bässe legt, sollte vielleicht besser das nächstgrößere Sony-Modell mit Subwoofer wählen Mein Fazit: Von einer Soundbar in diesem Preissegment sollte man keine Wunder erwarten. Sie ist aber m. E. durchaus ihr Geld wert, wenn man mit der Einen oder Anderen Unzulänglichkeit leben kann. Vor allem der Klang ist, abgesehen von den mir fehlenden Bässen, sehr gut. Super für den kleineren Geldbeutel bei nicht allzu hohen Erwartungen oder Ansprüchen.

Klangqualität

Gut

Leistung

Gut

Design

Gut

Benutzerfreundlichkeit

Durchschnitt

Der Verfasser dieser Bewertung hat dieses Produkt kostenlos erhalten oder an einem Programm für Produkttests teilgenommen

8

0

0

Soundbar HT-SF150

HTSF150.CEL 16.12.2018 von Conny

Soundbar Sony HT-SF150 Das Einrichten der Soundbar ging problemlos. Der Anschluss erfolgte über eine HDMI ARC Verbindung. Die Soundbar wurde sofort erkannt und die Lautstärkeregelung erfolgte über die Fernbedienung des Fernsehers. Der Klang entspricht einer preisgünstigen Soundbar. Mit der mitgelieferten Fernbedienung lassen sich verschiedene Sound Modis einstellen. Eine individuelle Einstellung mit Höhen und Bässe ist nicht möglich. Bezogen auf meinen Fernseher und meinem Klangempfinden ist der Klangeffekt „Voice“ am besten. Hierdurch ist eine Verbesserung gegenüber den Fernsehlautsprechern gegeben. Eine Wiedergabe über USB und Bluetooth wurde mit „wav“ Dateien durchgeführt. Die Qualität der übertragenen Musik entspricht nicht meinen Vorstellungen. Als leise Hintergrundmusik ist der „Sound“ ok. Mein Resümee dieser Soundbar: Zur Verbesserung des Tones eines Zweitfernsehers ist dies eine preiswerte Lösung. Für Musikwiedergabe nur bedingt zu empfehlen. ***

Der Verfasser dieser Bewertung hat dieses Produkt kostenlos erhalten oder an einem Programm für Produkttests teilgenommen

1

0

0

Tolle Ergänzung zum Sony TV

HT-SF150 15.12.2018 von Stekay

Verbessert das Sounderlebnis deutlich und auch optisch ein Hingucker.

Klangqualität

Hervorragend

Funktionen

Hervorragend

Design

Hervorragend

Benutzerfreundlichkeit

Hervorragend

0

1

0

Gutes Produkt

HT-SF150 14.11.2018 von Kleiner

Einwandfreies Produkt, alles funktioniert ohne Probleme. Installation sehr leicht. Macht sehr viel Spass.

Klangqualität

Hervorragend

Funktionen

Hervorragend

Design

Hervorragend

Benutzerfreundlichkeit

Hervorragend

3

0

0

Sound wie er sein soll

HT-SF150 10.11.2018 von Joe13B

Zum neuen Sony-TV gekauft und volle Zufriedenheit erreicht. Ein extra Subwoofer war nicht geplant und die Sound-Qualität erfüllt alle Erwartungen.

Klangqualität

Hervorragend

Funktionen

Hervorragend

Design

Hervorragend

Benutzerfreundlichkeit

Hervorragend

3

0

0

Gute Optik

HT-SF150 07.11.2018 von Jürgen1234567

Das Produkt hat meine Erwartungen erfüllt. Habe dieses Gerät unter verschiedenen Fabrikaten ausgewählt

Klangqualität

Gut

Funktionen

Gut

Design

Gut

Benutzerfreundlichkeit

Durchschnitt

7

0