Redaktionelle Aufnahmen und Werbefotografie

Kenton Thatcher

Kenton Thatcher hatte sie alle schon vor der Linse: von Filmstars wie Pierce Brosnan mit ihrem klassischen Glamour bis hin zu Fußballern wie Cristiano Ronaldo, die für einen coolen, neuen Stil stehen. Von seiner Heimatstadt Lissabon in Portugal aus reist er herum und macht im Auftrag der weltweit größten Marken und Magazine Werbe- und journalistische Fotos.

kenton-thatcher-sony-alpha-9-two-men-jumping-in-mid-air-with-one-photographing-the-other
© Kenton Thatcher | Sony α9 + FE 24-70mm f/2.8 GM | 1/160s @ f/5.0, ISO 400

Für Kenton gibt es keine zwei Aufnahmen, die genau identisch sind. Ob es um Planung, Vorbereitung oder ein enges Aufnahmezeitfenster von wenigen Minuten geht – seiner Ansicht nach zählt immer das richtige Timing.

„Ich muss Bruchteile von Sekunden einfangen können. Fotografen von Stillleben haben Zeit zum Durchatmen und Nachdenken, aber für Porträtfotografen ist das nicht möglich. Es fühlt sich so an, als würde man ein Rennauto fahren. Da kann man auch nicht mal eben die Augen schweifen lassen. Genauso ist das auch bei den Menschen, die ich fotografiere. Meine Augen müssen stets auf die Person gerichtet sein, die ich fotografiere – ansonsten verpasse ich den richtigen Moment für eine Aufnahme.“

enton-thatcher-sony-alpha-9-model-with-angel-wings-stands-atop-a-building-with-lisbon-cityscape-behind
© Kenton Thatcher | Sony α9 + FE 70-200mm f/2.8 GM OSS | 1/160s @ f/6.3, ISO 100

Auch wenn es nur einen Sekundenbruchteil dauert, das endgültige Bild aufzunehmen, ist hinter den Kulissen viel Vorbereitung erforderlich. Kenton erzählte uns von einer Werbeaufnahme, die er vor Kurzem gemacht hat. In der Aufnahme ist ein Mädchen mit Flügeln zu sehen, das auf einem Gebäude in Lissabon steht. In diese Aufnahme hat er vorab viel Arbeit investiert.

„Ich bin etwa 25 Mal zu dieser Location gefahren, um die Hintergrundlandschaft für dieses Bild aufzunehmen, aber es hat nie ganz gepasst. Das Bild wurde von einem der höchsten Gebäude in Lissabon aus aufgenommen und der Wind war überwältigend. Selbst als die Kamera auf einem Stativ fixiert und beschwert war, kam es zu Vibrationen, Bewegungen und langen Belichtungszeiten. Ich hatte nur wenige Tage Zeit, um das Shooting abzuschließen, und so verbrachte ich buchstäblich Stunden damit, dieses eine Bild zu bekommen.“

kenton-thatcher-sony-alpha-7RII-boris-johnson-sipping-a-cup-of-tea-wearing-union-jack-socks

© Kenton Thatcher | Sony α7R II + FE 50mm f/1.4 ZA| 1/125s @ f/8.0, ISO 100

Ein weiterer Aspekt sind die redaktionellen Aufnahmen, bei denen Kenton möglicherweise nur wenige Minuten mit der zu fotografierenden Person verbringen kann. Er erzählt davon, wie er mit der offiziellen Porträtaufnahme von Außenminister Boris Johnson auf dessen Reise nach Portugal beauftragt war. „In meinen Shootings gibt es keinen einzigen langweiligen Moment“, erzählt er. „Für die Aufnahmen mit ihm waren nur drei Minuten veranschlagt. Deshalb habe ich am Tag vorher zwei Stunden lang alles vorbereitet, sodass ich in diesem besonders engen Zeitfenster so viel wie möglich aufnehmen konnte.“ Kenton berichtet weiter: „Ich habe das erste Porträt dann vor einem weißen Hintergrund aufgenommen. Nachdem er seine Krawatte gerichtet hatte, habe ich den Auslöser betätigt und die erste Aufnahme gemacht. Es war alles ganz natürlich und die nächsten 30 oder 40 Bilder waren OK, sahen aber etwas zu gestellt aus, was nicht meinem Stil entspricht. Als wir die offizielle Aufnahme im Kasten hatten, hatte ich nur noch eine Minute Zeit, um ein weiteres Bild zu machen. Wir haben schnell einen schwarzen Hintergrund mit Gafferband an der Wand befestigt. Ich wollte ein typisch britisches Bild von ihm machen und habe ihn also mit Untertasse und Teetasse in der Hand abgelichtet. In dieser verbleibenden Minute entstand dann das Bild, das mir am besten gefiel. Auch Boris scheint es sehr gut zu gefallen.“

kenton-thatcher-sony-alpha-7RII-model-wearing-belt-as-a-hat
© Kenton Thatcher | Sony α7R II + FE 70-200mm f/2.8 GM OSS| 1/160s @ f/20, ISO 160

Kenton begann sein fotografisches Werk auf Film- und Mittelformatkameras, hat aber mittlerweile den technischen Fortschritt digitaler Kameras für sich entdeckt.

„Mein Vater war eine Art Mentor für mich. Er war Hobbyfotograf und hat unsere gesamte Garage in eine Dunkelkammer mit vier Vergrößerungsgeräten verwandelt! Dort habe ich auch das Zonensystem von Ansel Adams kennengelernt und erfahren, wie man Bilder für einen optimalen Dynamikumfang belichtet. Für Aufnahmen auf Film habe ich bei der Entwicklung immer einen Vorabtest gemacht und gehofft, dass ich innerhalb des 1-Stopp-Belichtungsumfangs bleiben würde, da man beim Dynamikumfang so stark eingeschränkt war. Jetzt verwende ich die Sony α7R III – und der Dynamikumfang ist fantastisch. Als ich die Kamera zum ersten Mal verwendete, konnte ich nicht glauben, wie detailliert die hellen und dunklen Bildanteile waren.“

kenton-thatcher-sony-alpha-9-black-and-white-portrait-of-a-man-smiling-as-he-has-make-up-applied
© Kenton Thatcher | Sony α9 + FE 85mm f/1.4 GM | 1/100s @ f/5.0, ISO 100

Kenton verwendet für seine Kamera auch einige Porträtobjektive mit klassischer Brennweite. Sein Lieblingsobjektiv ist das Zeiss FE 50 mm f/1,4, „weil es rundum überzeugen kann. Es ist ein fantastisches Objektiv.“

Er erklärt, dass er auch die Objektive FE 85 mm f/1,4 GM und FE 70-200 mm f/2,8 GM von Sony für Porträtaufnahmen verwendet. Doch für Kenton ist das FE 24-70 mm f/2,8 wohl das Objektiv, das er noch häufiger als die drei anderen Objektive nutzt: „Es ist mein Objektiv für den täglichen Einsatz, das ich überallhin mitnehme. Mir gefällt besonders, dass es so wunderbar scharf ist.“

kenton-thatcher-sony-alpha-7RIII-musicians-portrait-with-one-jumping-in-the-air
© Kenton Thatcher | Sony α7R III + FE 24-70mm f/2.8 GM | 1/100s @ f/4.0, ISO 200

Eine weitere wichtige Funktion, die Kenton bei Porträtaufnahmen mit digitaler Ausrüstung sehr hilfreich findet, ist der Autofokus mit Augenerkennung, den die α7R III zu bieten hat. Er erzählt, dass diese Funktion bei Lifestyle-Aufnahmen besonders nützlich ist.

 

„Früher hätte ich mein 50 mm-f/1,4-Objektiv mit f/2,8 oder sogar f/4 verwendet, um die Augen der fotografierten Person perfekt fokussieren zu können“, sagt er. „Doch der Autofokus mit Augenerkennung ermöglicht es mir, die Augenpartie schon mit f/1,4 gestochen scharf einzufangen. Das hat meine Aufnahmetechnik verändert. Ich kann mit der Person sprechen und Anweisungen geben. Wenn der Autofokus mit Augenerkennung aktiviert ist, kann ich dann einfach den Auslöser drücken und mir sicher sein, dass der Fokus stimmt.“

 

kenton-thatcher-sony-alpha-7RII-joaquim-de-almeida-drinking-whisky
© Kenton Thatcher | Sony α7R II + FE 85mm f/1.4 GM | 1/500s @ f/1.7, ISO 800

Ein Bild, das das für Kenton optimal verdeutlicht, ist eine Aufnahme für eine Kampagne von Joaquim de Almeida, in der er Whiskey trinkt. „Ich verwende nur sehr selten ein Stativ und nutze eine durchgehende Beleuchtung. Aber er hat sich ständig bewegt, sich nach vorne gelehnt, sich Whiskey nachgeschenkt, gelacht und sich vor und zurück bewegt. Die Tiefenschärfe war so gering, aber seine Augen waren bei jeder Aufnahme genau im Fokus. Das ist wirklich unheimlich hilfreich!“ 

Produkte in diesem Artikel

TEST
ILCE-7RM3

α7R III 35-mm-Vollformatkamera mit Autofokus

ILCE-7RM2

α7R II mit rückwärtig belichtetem Vollformatbildsensor

ILCE-9

a9 spiegellose Vollformatkamera mit mehrschichtigem CMOS sensor

SEL85F14GM

FE 85 mm F1,4 GM

SEL50F14Z

Planar T* FE 50mm F1.4 ZA

SEL70200GM

FE 70–200 mm F2,8 GM OSS

SEL2470GM


FE 24-70mm F2.8 GM

Kenton Thatcher
Alpha Universe

Kenton Thatcher

Portugal

Fotografie ist für mich ein Mittel zur Kommunikation. Ich habe mehr vom Leben gelernt, indem ich mit meiner Kamera in der Hand den Geschichten meiner Modelle zugehört habe, als von jedem Buch, das ich je gelesen habe – allerdings habe ich auch eine Leseschwäche.

Profil anzeigen


x